Heilpraktikerschulen in Deutschland und Lehrinstitut für Psychotherapie

+ + Aktuelles + +

Das ICD-11 ist da!

Ein Zusammenspiel aus neuen Krankheitsbildern, Ängsten, Verwirrungen und Gedanken wie „ist ab sofort alles neu?“

Die neue Version der Internationalen Klassifikation der Krankheiten ist am 1.1.2022 mit der ICD-11 in Kraft getreten.

Das wichtigste zuerst – Ja, die ICD-11 ist 2022 in Kraft getreten. Das bedeutet jedoch nicht, dass ab dem 1.1.2022 alles anders ist und alle Heilpraktiker, Psychotherapeuten oder Ärzte jetzt die neuen Krankheitsbilder fundiert kennen und danach kodieren/klassifizieren müssen.

Die wichtigsten Eckpunkte

In Deutschland wird die ICD-11 bislang noch nicht zur Kodierung von Krankheiten angewendet. Die ICD-11 liegt bisher nur in der englischen Version vor und muss für Deutschland angepasst werden. Die nächsten Schritte sind die Übersetzung ins Deutsche, das Modifizieren und das Integrieren in die bisherigen Strukturen.

Laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sind bisher »über 135.000 Einträge der ICD-11 zu mehr als 80% übersetzt und befinden sich in einem Review-Prozess
durch die medizinischen Fachgesellschaften«. »Das BfArM plant im ersten Quartal 2022, den Entwurf einer deutschen Übersetzung der ICD-11 der Öffentlichkeit zugänglich zu machen«, heißt es von Seiten der Behörde. Also können wir hoffen bis Ende März mehr Klarheit rund um die ICD-11 zu erlangen.

Ab wann bin ich nun verpflichtet die ICD-11 in Deutschland anzuwenden?

An dieser Stelle wäre es schön, eine klare Aussage zum Anwendungszeitpunkt der neuen Regelungen zu treffen. So einfach ist die Sache allerdings nicht. Bleiben wir lieber bei den aktuellen Aussagen der Behörden: Ab sofort sollen Todesursachen nur noch mit der ICD-11 verschlüsselt werden. Es gibt hierfür eine großzügige Übergangsfrist von 5 Jahren, welche somit 2027 endet.

Wichtiger für alle unsere Fragen ist, ab wann alle Krankheiten (also auch alle psychischen Störungen) nach der ICD-11 klassifiziert werden. Das ist weiterhin unklar. Wie schon geschrieben, ist die Übersetzung ins Deutsche dafür notwendig. Und sobald dies geschehen ist, wird es eine -welche Überraschung- erneute Übergangfrist bis zu dem Zeitpunkt geben, ab dem ausschließlich nur noch über die ICD-11 kodiert wird.

Schauen wir kurz zurück auf den Transformationsprozess der ICD-9 durch die ICD-10. Wie wir es heutzutage auch immer wieder erleben, Behörden benötigen Zeit. Viel Zeit. Der Wechsel von einer alten ICD-Fassung zu einer neuen gestaltete sich in der Vergangenheit schon als langwieriger Prozess. So dauerte die Umstellung auf die ICD-10 etwa 6 Jahre. Beim Wechsel auf die ICD-11 gehen Experten davon aus, dass diese Umstellung einen noch längeren Zeitraum in Anspruch nehmen dürfte.

Was wird sich alles ändern?

Es kommen neue Krankheitsbilder dazu, andere werden neu definiert oder anders kodiert. Der Wandel und die Anpassung nach vielen Jahren sind dringend notwendig. Einige Krankheitsbilder sind mehr als überarbeitungswürdig oder andere sind in der heutigen Zeit nicht mehr „vertretbar“. Ein kurzes Beispiel: Homosexualität wurde ab 1991 mit der ICD-10 nicht mehr als psychische Störung aufgeführt wurde. Aus dem Kapitel der F-Diagnosen wird mit der ICD-11 auch »die Störungen der Geschlechtsidentität« (z. B. Transsexualität) entfernt.  Die bisherigen F-Diagnosen werden nicht mehr als Krankheit geführt, sondern als »Bedingung im Zusammenhang mit der sexuellen Gesundheit« aufgelistet.

Ein wichtiger Punkt für uns alle ist, es muss nicht alles neu gelernt werden, eine Depression ist und bleibt eine Depression! Die ICD-10 bleibt weiterhin eine gute Grundlage auch im Hinblick auf die ICD-11.

Neue interessante und wichtige Diagnosen die wir mit der ICD-11 erwarten können sind zum Beispiel: Gaming Disorder (Computerspielsucht), komplexe PTBS oder auch die anhaltende Trauerstörung. Daraus entstehen neue Chancen für die therapeutische Praxis.

Und nun? Ich bin in der Ausbildung was muss ich jetzt lernen?

Jetzt ist die ICD-10 die optimale Grundlage für die ICD-11, um die Krankheiten und deren Erscheinungsbilder sowie deren Auswirkungen auf Psyche und Körper zu verstehen. Wir, die HPA – Heilpraktiker Akademie Deutschland bereiten jetzt schon alle auf die ICD-11 mit vor.

Ab dem Gültigkeitszeitpunkt der ICD-11(deutsche Übersetzung ist abgeschlossen und Übergangsfrist ist abgelaufen) wird ausschließlich nach diesen kodiert/klassifiziert. Daher müssen dann jene, welche die Heilkunde ausüben oder wollen, fundierte Kenntnisse über die ICD-11 besitzen. Man beachte wieder, es wird eine Übergangsfrist geben, denn wer soll von einem Tag auf den anderen alles wissen?

Bei den Gesundheitsämtern wird wohlmöglich die ICD-10 bis auf Weiteres ihre Gültigkeit behalten. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass zum Beispiel in der Prüfung nach neuen Diagnosen wie Gamings Disorder gefragt wird.

Wir, das Team der HPA, werden Dich mit auf die ICD-11 vorbereiten. Du findest auf unserer Online-Lernplattform Erklärvideos von Dirk. Im Unterricht werden die ICD-11 immer mit aufnehmen.  

Zusammenfassung:

  • Nein – es ist nicht alles ab sofort neu.
  • Die Klassifikation von Krankheiten nach der ICD-11, erfolgt offiziell erst ab dem Zeitpunkt der deutschen Übersetzung
  • Es wird danach eine Übergangsfrist geben
  • Neue Krankheitsbilder wie z. Bsp. Computerspielsucht kommen hinzu
  • Alte Störungsbilder werden modifiziert und eingeordnet oder teilweise komplett aus der ICD-11 entfernt.
  • Für die Prüfung beim Gesundheitsamt wird wohl die ICD-10 ihre Gültigkeit behalten. Einzelne Fragen zu den neuen Krankheitsbildern sind möglich.
  • Keine Panik ;-)
Quellennachweis:
https://www.bfarm.de/DE/Kodiersysteme/Services/FAQ-Ansprechpersonen/_artikel.html;jsessionid=8D9B6415D864D1C4AF8CB1E69C49B4D0.intranet371?nn=724272).
https://www.dimdi.de/dynamic/de/klassifikationen/icd/icd-11/

Wir suchen MitarbeiterInnen

Bitte folge dem Link zu unseren Job Angeboten:

Stellenangebote an der HPA

Über die HPA Heilpraktiker Akademie Deutschland

Akademie

Die Heilpraktiker Akademie Deutschland ist Ausbildungsstätte für Heilpraktiker und Heilpraktikerinnen für Psychotherapie und nutzt das Wissen aus über 30-jähriger Erfahrung eines Schulbetriebs für eine effiziente und integrative Ausbildung.

Über uns

Unterricht vor Ort

An unseren Standorten führen wir Seminare und Kurse im Präsenzunterricht durch: Lübeck, Norderstedt (bei Hamburg), Peine (bei Hannover).

Standorte/Präsenzschulen

Online Ausbildungen

Für Menschen, denen es nicht möglich ist, am Präsenzunterricht vor Ort teilzunehmen, bieten wir ein Fernstudium über unsere Online Akademie an. Die Teilnehmer treffen sich in einem virtuellen Klassenzimmer, in denen der Dozent den Unterricht zu bestimmten Zeiten durchführt.

Online Akademie

Ausbildungen/Kurse

Die Heilpraktiker Akademie Deutschland bietet die 2-jährige berufsbegleitende Ausbildung zum medizinischen Heilpraktiker sowie die 1-jährige berufsbegleitende Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie an. Zusätzlich zur Grundausbildung des Heilpraktikers für Psychotherapie bietet die Heilpraktikerakademie Deutschland eine 3-jährige Integrative Psychotherapieausbildung an.

Ausbildungen

Prüfungsvorbereitung

Meistens steht als Ziel einer Ausbildung zum Heilpraktiker (oder HP für Psychotherapie) der Erwerb der Therapieerlaubnis.
Um die Prüfungsanwärter individuell und gezielt auf diese nicht einfache Überprüfung vorzubereiten, bietet die Heilpraktiker Akademie Deutschland eine bewährte Mischung aus Seminaren und/oder Einzelsitzungen an.

Angebot zur Prüfungsvorbereitung

Seminare

Neben den klassichen Heilpraktikerausbildungen bieten die Heilpraktikerschulen auch Weiterbildungen in verschiedenen naturheilkundlichen Verfahren sowie in der Psychotherapie/Psychologie an, wie z.B. Klassische Homöopathie, Akupunktur, Phytotherapie, Kinesiologie und oder Systemische Therapie, Gestalttherapie, Verhaltentherapie, Gesprächtstherapie u.v.m.

Seminare

Heilpraktikerschulen der HPA

Diese Website nutzt Google Maps - klicken Sie hier, um die Karte sichtbar zu machen und Google Maps permanent zu aktivieren.

Sie stimmen in dem Fall zu, dass mit der Nutzung Daten an Google übertragen werden.

Das aktivierte Google Maps verwendet Google Webfonts, mit deren Nutzung weitere Daten an Google übertragen werden.

Auch dieser Datenübertragung stimmen Sie zu.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen, indem Sie den Cookie dlh_googlemaps löschen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dirk Schippel

Inhaber & Autor Dirk Schippel
(Studium der Sozialen Arbeit / Sozialpädagogik, Betriebspsychologie (FH), Heilpraktiker Psychotherapie)